/Arbeiten/Images/headerJondral.jpg
/Arbeiten/Images/DiplomMasterarbeit.jpg

Blinde Kanalschätzung von Mobilfunkkanälen für die Ortung von Sendern

Dipl.-Ing. Noha El Gemayel
Communications Engineering Lab
Kreuzstr. 11, Zi. 007
Tel.: (0721) 608 43826
noha.gemayel@kit.edu
/Arbeiten/Images/balkenduenn.jpg

Stichworte: Kanalschätzung, Verzögerung, Ortung

Beschreibung

/Arbeiten/Images/balkenduennkurz.jpg

/Arbeiten/uploaded/242Multipath.jpgFür die Ortung von Sendern wird oft die Time Difference of Arrival (TDOA) Methode verwendet. Bei der Methode werden die Laufzeitunterschiede des Sendersignals zu mehreren Referenzempfängern geschätzt und zur Berechnung des Senderortes benutzt. In dem Fall passiver Lokalisierung darf keine Kommunikation zwischen Sender und Referenzempfänger erfolgen. Das Lokalisierungssystem soll also in der Lage sein, jegliche Informationen über dem Sendesignal selbstständig zu ermitteln bzw. zu schätzen. In schlechten Kanalverhältnissen liefert die Schätzung der Laufzeitunterschiede zum Teil sehr schlechte Ergebnisse, die zu einer falschen Ortung führen. Eine Kanalschätzung mit anschließender Entzerrung ist deswegen sehr wichtig für das Lokalisierungssystem.

Aufgabenstellung

/Arbeiten/Images/balkenduennkurz.jpg

In der Arbeit sollen verschiedene Methoden zur blinden Kanalschätzung betrachtet werden. Dabei soll das Ziel der Entzerrung die Rückgewinnung der Signallaufzeiten bzw. der Laufzeitdifferenzen sein. Mit Hilfe einer Simulation in Matlab/Simulink können dann die Ergebnisse der Untersuchung dargestellt werden.


Voraussetzungen:

/Arbeiten/Images/balkenduenn.jpg
Speichern : Speichern (PDF)
Zurück